Wucht mit Finesse - Wiener Zeitung - Dunkle Energie Review

Wiener Zeitungen Nr.034 / Samstag/Sonntag 17./18. Februar 2018

Wucht mit Finesse

(irr) Als 1997 das Album "OK Computer" herauskam, war das nicht nur ein Verkaufserfolg für die Band Radiohead. Es war wohl auch eine Art Hoffnungsschimmer für gewisse Kollegen. Die Scheibe bewies: Es lässt sich auch eine Rockmusik unters Volk bringen, die mit seltsamen Harmoniewechseln und Taktarten gespickt ist - vorausgesetzt, sie hat den nötigen Biss.
Im gleichen Jahr ist in Wien die Band rosensprung gegründet worden. Ihr Werk hat von Radiohead profitiert, aber auch von anderen Vertretern des harsch-komplexen Gitarrenrocks. Auf dem neuen Album merkt man das etwa dem Lied "Nano" an. Ein erstaunlicher Mix: Der griffige Beat erinnert genauso an die Queens of the Stone Age wie das schräge Riff, das hereinplatzende Freejazz-Saxofon gemahnt an King Crimson, der schrullige Text wiederum ("Mit meinem Nano-Staubsauger / saug ich die Welt") an die guten Zeiten der Neuen Deutschen Welle. Eine Attraktion ist aber auch die Power-Ballade "Amorph" mit ihren sprunghaften Akkorden; die "Widergänger" dagegen verweisen auf den geradlinigen Depri-Rock der 80er Jahre. Insgesamt eine erfreuliche Scheibe: "Dunkle Energie" lebt ihren Titel druckvoll, aber dabei auch über raffinierte Kanäle aus.

Live am 28.Februar, 21 Uhr, im Wiener Fluc. rosensprung / Dunkle Energie (Blauschacht)

http://www.wienerzeitung.at/

 rosensprung_DunkleEnergie_Rezension_WienerZeitung.jpg